Die Orks

Aus TanebriaWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Was vorher war, weiter zu "Gorm Valus 2. und die Oraker".


Die gerade erst entstandenen Orks empfanden die Sonne als schmerzlich, waren sie doch in ihrem Ursprung Zwerge, Wesen der Berghallen und der unterirdischen Dunkelheit. Doch konnten sie nicht in die gewohnte, schützende Schwärze zurückkehren, da sie dort der sichere Tod von Zwergenhand erwartete. So rotteten sie sich zusammen und zogen sich in die Ebene von Tharn zurück, einer Region, welche möglichst weit von den nächsten Zwergensiedlungen entfernt lag. Dort lebten jedoch die Elfen, welche diesem neuen Volk scheu aber friedlich entgegentraten. Die Orks aber, rasend vor Furcht, Verwirrung und dem Schmerz des Sonnenlichtes, griffen die friedlichen Elfen an – denn dies war ein Teil des Fluches. Ihre Aggressivität sollte sie gegenüber allen anderen Lebewesen brandmarken, mit keinem anderen Volk sollten sie jemals in Frieden leben können. Da die Elfen solche Wut und Erbarmungslosigkeit nicht kannten, flohen sie unter großen Verlusten aus der Tharnebene. Das vergossene Elfenblut machte aus dieser Ebene eine der fruchtbarsten Regionen Taneshas.

Die Orks waren nicht sehr zahlreich und durch den Fluch sehr kurzlebig. Doch in den folgenden Jahrhunderten mehrten sie sich unglaublich schnell, eine Brutstätte für den Hass auf alles, was in Frieden lebte. Da jedoch die Angriffsmöglichkeiten auf die Elfen weitaus einfacher und viel versprechender waren, konzentrierten sich die Orkangriffe auf eben dieses friedliche Volk. Diese entzogen sich zwar dem Krieg und waren eher bereit sich kampflos zurückzuziehen, doch in ihren Reihen wuchs der Groll gegen den Ursprung der Orks: die Zwerge.


... weiter zu "Der Bruch von Ozathir und die Menschen".

Persönliche Werkzeuge