Sturmvogel 5

Aus TanebriaWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Sturmvogel 5 - Kopf oder Zahl?
ORGA: Sturmvogel-Orga
JAHR: 2012


[Bearbeiten] Allgemeine Informationen

Vierter Teil der Sturmvogel-Serie rund um den Drachen Tar'Valehr, die verlorene Göttin und die Jagd nach den göttlichen Siegeln.

Con-Art: AbenteurerCon

Orga: Sturmvogel-Orga

Regelwerk: [DragonSys und [LiveQuest]]

Datum Realwelt: 11.05. - 13.05.2012

Gelände: Freizeitheim Lehringen

[Bearbeiten] Beschreibung des Cons

Jahr auf Tanebria-Welt: 3012 n.G.S.

Region auf der Welt: Bahr

[Bearbeiten] Was einst geschah

Geschichte: Manchmal kann ein Ereignis alles ändern ... Eugenius begann sein Noviziat in einem kleinen Talamontempel, zusammen mit seinem besten Freund David. Beide waren überzeugte, glühende Anhänger ihres Gottes. Doch dann kam es zu einem schicksalhaften Abend, an dem er mit David durch einen Münzwurf ausknobelte, wer von beiden die Nachtwache übernehmen sollte. David gewann und durfte schlafen gehen, Eugenius hielt Nachtwache. Auf einmal roch er Rauch. Zu seinem Entsetzen musste er feststellen, dass das Feuer in der Kemenate von David ausgebrochen war. Eugenius hörte die Schreie seines Freundes und versuchte verzweifelt, die Tür zu öffnen. Als er sie endlich aufbekam, konnte er nur noch den schwer verbrannten Körper seines Freundes bergen, der kurz darauf in seinen Armen starb.

Dieser Tag veränderte seine Einstellung völlig. Eugenius begann, das Schicksal zu verfluchen, das ihm seinen Freund genommen hatte. Er verbiss sich in die Idee, die Schicksalsgöttin Sarenah aufzuhalten. Zuerst wollte er die Schicksalsmünze der Göttin zu entwenden. Da er an die nicht so ohne Weiteres herankam, unternahm er nach Beendigung seiner Ausbildung eine Reise nach Carestria und stahl aus dem dortigen Haupttempel der Sarenah die heilige Gussform. Jetzt würde die Göttin zumindest keine weiteren Münzen herstellen können. Seitdem suchten die Priester der Sarenah verzweifelt nach ihrem heiligen Artefakt, bis vor Kurzem aber ohne Erfolg.

Nach dem Diebstahl kehrte Eugenius zurück nach Bahr und wurde als Missionar in eine entlegene Gegend gesandt: nach Silberbruch. Dort begann er, ein kleines Talamon-Heiligtum aufzubauen. Er fand einen abgelegenen Minenabschnitt, in dem er eine Kammer für die Gussform einrichtete und anschließend versiegelte. Der mächtigste Schutzzauber war an sein Leben gebunden.

Die Minenarbeiter freuten sich über seine Anwesenheit. Sie wussten von den alten Drow-Schächten - was konnte da besser sein als das Licht Talamons? Sie erzählten ihm auch von einem Haufen Goblins, der immer wieder für Ärger sorgte. Eugenius zog los, um mit den Goblins zu reden. Was er sagte, blieb sein Geheimnis - aber Fakt ist, dass er es schaffte, die Goblins völlig für Talamon zu begeistern. Ihr kleiner Schrein wurde von Eugenius mit einem Segen belegt. So war allen geholfen: Die Goblins hatten einen drowsicheren Ort, die Minenarbeiter ihre Ruhe und Eugenius konnte sicher sein, dass die Goblins sich von seinem speziellen Minenabschnitt fernhielten. Das Böse findet aber immer einen Weg ...

3017 kam ein Trupp aus Tar’Eldron durch die Drowschächte nach Bahr, schlachtete den ganzen Ort ab und besetzte ihn mit eigenen Leuten - der Beginn einer Invasion. Auch Eugenius kam dabei um. Als er starb, fiel sein Zauber und die Sarenah-Priester bekamen Verbindung zu der heiligen Gussform. Sie heuerten Abenteurer an, um zusammen mit einem ihrer Priester das Artefakt zu bergen. Diese trafen auf ein Dorf, in dem die Leute sich irgendwie suspekt verhielten: Der angebliche Talamon-Priester hielt seltsame Andachten, versteckte in seiner Hütte unheilige Komponenten und einiges mehr. In der Nähe wurden offenbar unheilige Rituale durchgeführt und Leichen verbrannt. Jetzt breitete sich dort eine Verderbnis aus, die sogar Baumdryaden befiel. Die Goblins suchten jemanden, der ihren Tempel wieder weihen und mit ihnen Lieder zu Ehren Talamons singen würde. Gesandtschaften der Drow, Skaven und Draks planten ein nächtliches Treffen, um Allianzen zu schmieden. Dann tauchten auch noch Avatare der Schicksalsgöttin auf und boten Spiele mit hohen Einsätzen an: Wer würde sein Glück aufs Spiel zu setzen, um ein Siegel zu gewinnen? Aaron verkündete schließlich Talamons Wort bei den Goblins, während Kupper-Gunter eine Schicksalsmünze für Sarenah goss.

Persönliche Werkzeuge