Orden des St. Pius

Aus TanebriaWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Gruppe wird von janj.nielsen(ät)web.de verwaltet! Bei Interesse bitte bei der Zuständigkeit nachfragen. Danke!

Orden des St. Pius
WAPPEN/SYMBOL:
Wappen von St. Pius
RELIGION/GLAUBEN: Kumaron
HERKUNFT: Carestria
HAUPTSITZ: Arleia Marktplatz 1
ANFÜHRER: Venerandus Sacerdos Johann (NSC)

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Der Orden wurde vor etwa 150 Jahren von Freiherr Erlund Brückner gegründet. Jahre lange harte Arbeit hatte ihm ein großes Handelskontor und mehrere Schiffe in Arleia und Portigat auf Carestria eingebracht. Nach einem Schicksalsschlag der hier keine Erwähnung finden muss, versetzte er die Hälfte seiner Schiffe und gründete diesen Orden. Sein Handelskontor, das eines der ersten Häuser am großen Marktplatz von Arleia ist, wurde niedergerissen und am gleichen Ort ein Tempel des Kumaron erbaut. Über 30 Jahre dauerte der Bau dieses wehrhaften Tempels. Während dieser Zeit erkor er seinen Freund und Priester Kumarons zum Verwalter und Leiter dieses Hauses. Sein Name war Bruder Mathias und er war bewandert in der Kunde der 13 Erzengel Kumarons. Die Vollendung dieses Baues erlebte der gute Freiherr leider nicht, da er von einem Fieber dahingerafft wurde. Bruder Mathias vollendet jedoch den Bau im Namen Kumarons und zum Gedenken an den großen Traum seines Freundes Freiherr Erlund Brückner.

Nun steht schon seit über einem Jahrhundert diese kleine Trutzburg inmitten eines trubelnden Städtchens. In diesem Jahrhundert half sie zum Schutze der Bürger während eines großen Feuers in der Stadt, war Raum und Platz zur Heilung während einer Krankheitswelle auf Carestria und nun auch seit 20 Jahren Ausbildungsplatz der Stadtgarde von Arleia.

Der jetzige Leiter ist der ehrwürdige Priester, oder auch Venerandus Sacerdos, Bruder Johann. Seines Zeichen ehemaliger Hauptmann der Stadtwache Arleias.

Ausbildung

Der Orden besteht im Grunde aus vielen Aspekten des Kumaronglaubens. Jeder dieser Aspekte ist einem oder mehreren Erzengeln angelehnt. Die jungen Gläubigen die den Entschluss fassen im Orden ihr Leben zu führen, entsagen dem Reichtum und jedwedem Adelsstand. Viele Dritte Söhne hoher Herren Carestrias wurden hier schon zu guten Priestern der Gottheit des Schutzes. Vom Akolythen, dem ersten Rang im Orden, zum vollen Priester, auch Honestus Sacerdos genannt, ist es ein Weg voller Lektionen, Schmerzen, Entsagungen und auch Glückes, wenn man sich dem Glauben mit vollem Herzen und reinem Geiste öffnet.

  • Akolythenanwerter
Hier entscheidet sich ob man geeignet ist, für das Leben im Glanze Kumaron.
  • Akolythen
Wenn er sich dem Glauben mehr zuwendet als dem Weltlichem, steigt er in die Priesterschaft auf. Ansonsten wird er die Laufbahn der Tempelwachen aufnehmen.
  • Priesterjüngling (Iuvenis Sacerdos)
Einführung in das Leben im Kloster.
  • Priester(in) in Ausbildung (Sacerdos Erudiri)
Lernen der 13 Wege der Erzengel.
  • Priester(in)/Mönch/Nonne (Honestus Sacerdos/ Honestus Monachus)
Vollständiger Priester
  • Ehrwürdiger Priester (Venerandus Sacerdos)
Jahrzehnte der Aufopferung, der Arbeit und des Glaubens im Namen Kumaron.

Aktuelles

Der Orden ist zur Zeit mit 8 Akolythenanwerter, 11 Akolythen, 16 Iuvenis Sacerdos, 4 Sacerdos Erudiri, 38 Priester(innen)/Mönche/Nonnen. Noch dazu arbeiten für den Orden weiterhin 12 Bedienstete, 8 Handwerker und 8 Tempelwachen. Man fragt sich wie ein kleiner Orden wie dieser sich so viele freie Gewerke und Arbeiter leisten kann? Dem sei gesagt, das der Orden die Stadtgarde ausbildet, der Stadt für einen Obolus zwei Schiffe zur Verfügung stellt, die vor der Stadt ankern, eine Schänke betreibt und eine gut laufende Werft ihr eigen nennt. Zur Zeit befindet sich ein Trupp von Priestern und Tempelwachen auf einer Pilgerfahrt.

Mitglieder (SC)

  • Bruder Remus
  • Bruder Konstantin
  • Bruder Erich
  • Bruder Ignatz
  • Schwester Sophia
  • Tempelwache Ewald
  • Tempelwache Oswald

...

Ehemalige Mitglieder (NSC)

  • Bruder Tristan
Verstorben an einer mysteriösen Seuche

Geschichten & Geschehnisse

Persönliche Werkzeuge